Direkt zum Inhalt
Anzeige
Anzeige
Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.
ImageBanner
As a DVS-Member you get access to every content

Mitglied werden im DVS

Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)

DVS-Richtlinie/Merkblatt

Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.

Merkblatt DVS 2310-3 (07/2013)
Anleitung Schliffherstellung und Beurteilung thermisch gespritzten Schichten- Beispiel üblicher Spritzschichten hergestellt unterschiedlichen Spritzverfahren in Querschliffen

Themengebiet: Thermisches Spritzen und thermisch gespritzte Schichten
Kurzfassung

Als Fortsetzung der Anleitung zur Schliffherstellung in Merkblatt DVS 2310-1 sowie der Gegenüberstellung von fachgerechter und fehlerhafter Schliffpräparation in DVS 2310-2 werden Schliffbilder gezeigt, die in Industriebetrieben, an Hochschulen und in Metallographielabors hergestellt wurden. Die im Anhang von DVS 2310-3 aufgeführten Präparationsanleitungen verstehen sich lediglich als ein Lösungsvorschlag zur erfolgreichen Präparation. Alternative Präparationen können zum gleichen Ergebnis führen. Die Schliffbilder sollen übliche Qualitäten von Spritzschichten aufzeigen, die mit den unterschiedlichen Spritzverfahren erreicht werden können. Durch die Variation der Beschichtungsparameter, wie Gasart, Gasmenge, Kornfraktion von Pulvern, Bewegungsgeschwindigkeit, Partikelgröße und Partikelgeschwindigkeit, kann die Schichtqualität, wie Porosität, Haftung, Aufschmelzgrad der Partikel usw., in gewissen Grenzen verändert werden. Die dargestellten Schichtqualitäten sind deshalb nur beispielhaft zu sehen. Zur Sicherstellung einer reproduzierbaren Qualität muss eine Schliffpräparation deshalb mit halb- oder vollautomatischen Schleif- und Polierprozessen und den entsprechenden Schleifund Poliermaschinen ausgeführt werden. Anhang Tabelle 1. Beispiele üblicher Spritzschichten. Zur Sicherstellung einer Reproduzierbarkeit der Präparationsergebnisse müssen alle Einzelheiten der Probenpräparation, wie Probengröße, Trennmethodik, Einbettmethodik, Schleif- und Poliermittel, Zahl der Schleif- und Polierstufen, Anpressdrücke, Schleif- und Polierzeiten und sonstige Parameter, nachvollziehbar festgehalten werden. Siehe hierzu die Angaben von DVS 2310-1. Zur Vermeidung von Streitfällen sollte die Vorgehensweise der Präparation zwischen den Vertragspartnern vereinbart werden.


Auch auf Englisch verfügbar

Zur englischen Version

Kommentieren Sie dieses Werk:
Nach jedem Kommentar bitte auf "Speichern und Senden" klicken.
Diese E-Mail-Adresse wird nur für die Verarbeitung des Kommentars genutzt und wird nicht öffentlich dargestellt.
Um die Textansicht dieses Werkes freizuschalten, müssen Sie sich anmelden! Jetzt anmelden Mitglied werden
Mitglied werden im DVS
Registrieren
Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)