Direkt zum Inhalt
Anzeige
Anzeige
Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.
ImageBanner
As a DVS-Member you get access to every content

Mitglied werden im DVS

Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)

DVS-Richtlinie/Merkblatt

Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.

Merkblatt DVS 1711 (08/2016)
Voraussetzungen und Verfahren für die Zertifi zierung von Herstellern nach EN 1090-1: Ausgabe 2009 + A1 2011 - 01/11/2011 „Ausführung von Stahltragwerken und Aluminiumtragwerken – Teil 1: Konformitätsnachweisverfahren für tragende Bauteile“

Themengebiet: Schweißen im Bauwesen
Kurzfassung

Für Hersteller von Stahl- und Aluminiumtragwerken ist die Einrichtung, Zertifizierung und laufende Überwachung der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) die Voraussetzung dafür, dass der Hersteller das CE-Zeichen für die von ihm in Verkehr gebrachten tragenden Bauteile im Sinne der DIN EN 1090 anbringen darf. Die Zertifizierung dieser Produktgruppen ist eine Kernforderung der DIN EN 1090-1. Sie dient als Nachweis, dass die in Verkehr gebrachten Produkte die vom Hersteller deklarierten Leistungsmerkmale aufweisen, welche im Rahmen einer sogenannten Erstinspektion durch eine anerkannte Überwachungs- und Zertifizierungsstelle überprüft werden. Für den Hersteller bzw. seinen für die WPK benannten Mitarbeiter bedeutet das, sich optimal auf die Erstinspektion oder laufenden Überwachungen vorzubereiten. Er allein ist für die Ausarbeitung bzw. Bereitstellung sämtlicher Dokumente verantwortlich, mit denen er den Produktionsumfang und die deklarierten Leistungsmerkmale festlegen kann. Auch wenn der Hersteller andere Unternehmen mit der Herstellung beauftragt, bleibt er selber für die Gesamtkontrolle des Produktes verantwortlich und muss den Informationsfluss zum Nachunternehmen (Unterauftrags- oder auch Subunternehmen genannt) sicherstellen. Eine mangelhafte Vorbereitung und eine damit verbundene Nichtzertifizierung des Betriebes können betriebswirtschaftlich, wie. durch den Verlust von Aufträgen oder durch die Nichteinhaltung von Lieferterminen, existenzbedrohliche Auswirkungen haben. Erfolg ist planbar. Diesbezüglich hat der DVS schon im November 2011 die Richtlinie DVS 1711 herausgebracht, welche nun in einer überarbeiteten Neufassung (August 2016) zur Verfügung steht. Mit dieser Richtlinie ist Ihr Betrieb bestens ausgerüstet, um sich optimal auf eine Überprüfung der Erstinspektion und natürlich auch auf die laufenden Überwachungen der WPK vorzubereiten, welche im Endergebnis zwangsweise zu einer Zertifizierung Ihrer WPK folgt.


Status

Veröffentlicht


Kommentieren Sie dieses Werk:
Nach jedem Kommentar bitte auf "Speichern und Senden" klicken.
Diese E-Mail-Adresse wird nur für die Verarbeitung des Kommentars genutzt und wird nicht öffentlich dargestellt.
Um die Textansicht dieses Werkes freizuschalten, müssen Sie sich anmelden! Jetzt anmelden Mitglied werden
Mitglied werden im DVS
Registrieren
Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)