Direkt zum Inhalt
Anzeige
Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.
ImageBanner
As a DVS-Member you get access to every content

Mitglied werden im DVS

Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)

DVS-Richtlinie/Merkblatt

Als DVS-Mitglied erhalten Sie kostenlos Zugriff auf alle technischen DVS-Merkblätter und -Richtlinien. Außerdem steht Ihnen dann die vollständige Kommentarfunktion zur Verfügung.

Merkblatt DVS 2811 (02/2017)
Prüfverfahren für Drahtbondverbindungen

Themengebiet: Fügen in Elektronik und Feinwerktechnik
Kurzfassung

Ziel des vorliegenden Merkblattes ist es, die gebräuchlichsten mechanischen und visuellen Prüfverfahren für Drahtbondverbindungen zu charakterisieren und eine einheitliche Anwendung zu definieren. Schon das DVS-Merkblatt 2811 in der Version von August 1996 hob sich bei seiner Veröffentlichung deutlich von mittlerweile fortgeschriebenen, aber kaum veränderten internationalen Standards (MIL-Std-883, ASTM International) durch schärfere Beurteilungs-kriterien (z. B. minimal zulässige Pullkräfte) ab, kam dadurch auch über die Landesgrenzen hinweg zur industriellen Anwendung und wurde gar eine Art Vorlage für industriespezifische Qualifikations-maßnahmen. Nun haben sich aber über die Jahre hinweg nicht nur die zu verarbeitenden Draht-materialien (neu: Au-Legierungen, Cu, Ag) verändert sondern die vollautomatisch bondbaren Drahtdurchmesser wurden auch immer kleiner (? 17,5 ?m). Ferner war der Test von Dickdraht- oder -bändchenbondverbindungen bisher nicht Bestandteil. In dieser Neuauflage des Merkblattes DVS 2811 werden neben einer reinen Beschreibung der Prüfverfahren inkl. der für die Prüfungen wichtigen Apparaturen und Werkzeuge vor allem Richtwerte und Beispiele für die Prüfergebnisse bzw. -charakteristika dargestellt, die alle gängigen Bondverfahren, Materialien und Tests umfassen und so dem gerade in den letzten Jahren vollzogenen Technologiefortschritt und Qualitätsverständnis beim Drahtbonden Rechnung tragen. Damit erhält der Anwender das "Rüstzeug", die Ergebnisse seiner Prüfungen zu bewerten, mit anderen gegebenenfalls zu vergleichen und entsprechende Schluss-folgerungen abzuleiten. Nicht zuletzt kann somit auch der Zulieferer von Bondhalbzeugen seine Produkte im Rahmen von Bemusterungen oder Vergleichsuntersuchungen zuordnen.


Status

Veröffentlicht


Auch auf Englisch verfügbar

Zur englischen Version

Kommentieren Sie dieses Werk:
Es gibt noch keine Kommentare.
Um die Textansicht dieses Werkes freizuschalten, müssen Sie sich anmelden! Jetzt anmelden Mitglied werden
Mitglied werden im DVS
Registrieren
Registrieren (für DVS-Nichtmitglieder)